Herzlich willkommen!

Hinweis:
Wir ziehen um: Ab 01.06.16 finden Sie uns in den Räumen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde OHA, Westpreußenstr. 31, Eingang rückseitig.

Wie im Himmel, so auch hier. Wie wir darauf kommen!? „Wir sind doch noch nicht im Himmel!?“
Richtig. Eine Welt voller Krieg. Hunger. Armut. Verzweiflung. Ungerechtigkeit. “Himmel” ist etwas anderes. Stimmt. Deshalb ist Gott Mensch geworden.
Jesus sagt: „

Es ist Zeit umzudenken.“ Metanoia. (So die damalige Weltsprache Griechisch.) Neues Denken. Neue Erfahrung. Was denn konkret!? „Die Königsherrschaft Gottes (sprich: die Dimension des Himmels) ist zu euch gekommen.“ Und dann trägt Er Seinen Jüngern auf zu beten: „… Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auch hier…“

Das ist der Anspruch an unser Christsein. Mit Groll oder unvergebener Schuld im Himmel? Fehlanzeige. „Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben.“ Wow.  Kranksein im Himmel? Keine Chance. „Heilt die Kranken!“ Das versteht jeder. Kann auch fast jeder gebrauchen. „Reinigt die Aussätzigen!“ Aussatz heute? Vielleicht Aids. Oder Menschen, denen wir eher aus dem Weg gehen. Die den Anschluss an die Gesellschaft verloren haben.  Eben wie aussätzig. “Seid für sie da. Wascht das Gefühl des Ausgestoßenseins von ihnen ab…” Diakonia. (Noch mal die Weltsprache von damals.) Das ist Evangelium. Gute Nachricht.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde ein Lied geschrieben: „O Heiland, reiß die Himmel auf! … Reiß ab vom Himmel Tor und Tür. Reiß ab, wo Schloss und Riegel vor!“ Aber wer hat den Himmel zugeschlossen? Jesus meinte die religiöse Elite Seiner Zeit, als Er sagte: „Ihr verschließt den Himmel. Ihr lasst niemanden hinein.“ Zu viele Regeln. Zu wenig Herz. Zu viel Religion. Zu viel Machtstreben. Zu wenig Gott.

Das ist auch unser Schrei: „Gott, schließ uns den Himmel auf!“. Das Design unserer Website. Da reißt etwas auf. Der Himmel öffnet sich. Wird zugänglich für uns. Kommt herab zu uns. Aufhören, den Himmel zu versperren. Gemeinsam mit vielen anderen Christen den Himmel öffnen. Anfangen, Hoffnung vom Himmel auf die Erde zu bringen. In Osterode am Harz. Liebe. Vergebung. Heilung. Vertrauen. Den Menschen eine Begegnung mit dem lebendigen Gott ermöglichen… Deshalb: Wie im Himmel, so auch hier.